Bewerbungstipps: Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch (c) Yuri Arcurs - fotolia.com

Vorstellungsgespräch – Wie viel Schwindel ist erlaubt?
Sich etwas besser zu machen als man ist, ist laut Experten in Ordnung. Bei manchen Fragen muss aber nicht wahrheitsgemäß geantwortet werden. Übertriebene Wahrheitsliebe kann nämlich dazu führen, bei der Bewerberauswahl nicht berücksichtigt zu werden. Denn wer kann, wie in den Stellenausschreibungen gefordert, schon perfekt Englisch, ist immer gut drauf oder darf sich tatsächlich ein Kommunikationstalent nennen?

Auf folgende Fragen hat der Jobanwärter sogar das Recht, nicht wahrheitsgemäß zu antworten:

Wie ist Ihre politische Einstellung?
Eine ehrliche Antwort muss nur dann geben werden, sofern die Bewerbung bei einer Partei oder einer politischen Institution erfolgt.

Welche Krankheiten hatten Sie?
Der Gesundheitszustand geht den Arbeitgeber nichts an, es sei denn die Beeinträchtigung stellt für die Tätigkeit eine Gefahrenquelle dar.

Sind Sie schwanger oder planen Sie Kinder?
Selbst wenn sich herausstellt, dass zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Schwangerschaft bestand, greift der Kündigungsschutz. Auch die Frage nach der Familienplanung muss nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Wie ist es um Ihre finanzielle Situation bestellt?
Über Ihre Finanzen müssen Sie, auch bei einer Lohnpfändung, keine Auskunft erteilen.



Tipps zur Körperhaltung/Körpersprache
Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste. Im Vorstellungsgespräch entscheidet dieser über die Grundstimmung, den Verlauf und über gegenseitige Sympathie und Antipathie. Personaler achten sehr exakt auf die nonverbalen Signale die Sie senden. Bereits mit kleinen Signalen können Sie eine große Wirkung erzielen und die Stimmung im Bewerbungsgespräch positiv beeinflussen.





Sprache zeigt, was Sie denken, Körpersprache zeigt, was Sie fühlen


Über die Körpersprache wird sichtbar, wer Sie wirklich sind. Nur wenn Ihre Gedanken und Ihre Gefühle übereinstimmen, also Ihre Sprache und Ihre Körpersprache, wirken Sie in einem Bewerbungsgespräch authentisch und vertrauenswürdig.

Im Vorstellungsgespräch können Sie sich selbst in eine gute Stimmung versetzen, indem Sie dafür sorgen, dass Sie sich körperlich wohl fühlen. Wenn Sie z.B. bewusst Ihre Wirbelsäule strecken, nehmen Sie gleichzeitig mental eine selbstbewusstere und aufrechtere Haltung ein. Versuchen Sie jedoch nicht, sich selbst zu dressieren. Entspannen Sie sich und bleiben Sie so natürlich wie möglich. Ein Mensch, der sich wohl fühlt, sendet automatisch positive Signale. Trotzdem ist es sehr nützlich, Körpersprache verstehen und sprechen zu lernen.


Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2017. Alle Rechte vorbehalten.