Milchtechnologe / Milchtechnologin

Aufgaben
Milchtechnologinnen und Milchtechnologen sind die Spezialisten für alle Milchprodukte von der Trinkmilch bis zum Käse; Speiseeis und Joghurt. Die Verarbeitung von Rohmilch zu Milchprodukten wie Trinkmilch, Joghurt, Käse, Butter, Milchpulver, die Qualitätskontrolle der Produkte sowie die Verpackung und Lagerung der Milch und Milcherzeugnisse obliegen der Milchtechnologin / dem Milchtechnologen.

Die Abnahme, Prüfung und Lagerung der Milch sind der erste Arbeitsschritt im Prozess der Milchverarbeitung. Dieser empfindliche Rohstoff muss zügig und hygienisch einwandfrei weiterverarbeitet werden. Milchtechnologen / Milchtechnologinnen müssen zur Reinigung die Milch schleudern und reinigen um den Rahm von der Magermilch zu trennen. Danach beeinflussen sie durch unterschiedliche Mischverhältnisse von Rahm und Magermilch den Fettgehalt der Milch und homogenisieren sie anschließend.

Unter Einhaltung höchster Hygienestandards werden Butterungs- und Käsereimaschinen und Kühleinrichtungen überwacht, bedient und die Qualität der Produkte fortlaufend im Labor überprüft. Die Milchtechnologen und /-technologinnen spezialisieren sich in der Regel auf einen Produktionsbereich. Folgende Spezialisierungen sind möglich: Milchannahme, Milchlagerung, Anlagebedienung, Pasteurisierung, Endfertigung, Joghurtherstellung, Butterei und Käseproduktion.

Voraussetzungen
Es ist keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe setzen allerdings in der Regel einen Hauptschulabschluss oder mittleren Bildungsabschluss voraus. Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt, gute naturwissenschaftliche Kenntnisse in Mathematik und Chemie, technisches Geschick und Interesse sind von Vorteil, wenn eine Ausbildung zur Milchtechnologin / zum Milchtechnologen angestrebt wird. Auch muss die Bereitschaft zur Arbeit im Schichtdienst und an Wochenenden gegeben sein.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert drei Jahre im dualen System und findet im Betrieb und an der Berufsschule statt. Der Berufsschulunterricht findet zum Teil in Blockform in Fachklassen statt. Eine Ausbildungsverkürzung ist beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen möglich und von der Vorbildung abhängig.

Ausbildungsvergütung
Folgende Angaben über die Ausbildungsvergütung dienen der Orientierung, können aber nicht rechtlich geltend gemacht werden.

1. Ausbildungsjahr: 499 - 728 Euro
2. Ausbildungsjahr: 553 - 816 Euro
3. Ausbildungsjahr: 629 - 934 Euro

Ausbildungsförderung
Beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen können Auszubildende Berufsbildungsbeihilfe (BAB) erhalten. Weitere Informationen hierzu erteilt die Agentur für Arbeit.

Einsatzmöglichkeiten / Einsatzorte
Milchtechnologinnen und Milchtechnologen finden in Milchverarbeitenden Betrieben (Molkereien, Milchwerken, Käsereien), milchwirtschaftlichen Lehr- und Forschungsanstalten und der Lebensmittelindustrie Beschäftigung.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Zu einer beruflichen Weiterentwicklung sind Aufstiegsweiterbildungen zum / zur Molkereimeister/-meisterin und Molkereitechniker/-technikerin möglich. Beim Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung kann ein Studium in Lebensmitteltechnologie oder Lebensmittelchemie angestrebt werden.

Verdienst/Einkommen
Die folgenden  Angaben dienen lediglich der Orientierung. Einkommen sind von den jeweiligen Anforderungen abhängig und es werden die Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt. Ansprüche können daher aus folgenden Angaben nicht abgeleitet werden. Der tarifliche Bruttolohn kann zwischen 2.577 Euro bis 3.010 Euro pro Monat liegen.



Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2017. Alle Rechte vorbehalten.