16.08.2022 - 11:38:56

200.300 Promovierende an deutschen Hochschulen im Jahr 2021

Im Jahr 2021 befanden sich an den Hochschulen in Deutschland 200.300 Personen in einem laufenden Promotionsverfahren. Das waren 8.000 Promovierende beziehungsweise 4 % mehr als 2020.

Promotion
(c) Andrey Kiselev - fotolia.com

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag der Frauenanteil an den Promovierenden 2021 bei 48 % (95.100 Personen), der Männeranteil bei 52 % (105.200 Personen).Im Jahr 2020 hatte das Verhältnis von Frauen zu Männern 47 % zu 53 % betragen. Das Durchschnittsalter der Promovierenden betrug 30,2 Jahre. 45.600 Promovierende (23 %) hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit.

18 % der Promovierenden haben 2021 mit der Promotion begonnen

36.200 Personen (18 %) waren 2021 erstmalig als Promovierende an einer deutschen Hochschule registriert, haben also im Berichtsjahr 2021 ihre Promotion begonnen. Im Vergleich zu 2020 waren das 800 Promotionsanfängerinnen und -anfänger (+2 %) mehr. Die Geschlechterverteilung war 2021 mit 51 % Männern und 49 % Frauen vergleichbar zu den Promovierenden insgesamt. Das Durchschnittsalter der 2021 erstmalig registrierten Promovierenden betrug 26,9 Jahre. 9.100 Promotionsanfängerinnen und -anfänger (25 %) hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit.

Etwa ein Viertel promoviert in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften

Rund 52.000 Personen oder 26 % der Promovierenden strebten im Jahr 2021 ihren Doktorgrad in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften an. Die zweitgrößte Gruppe bildeten die Promovierenden in der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften mit 46.800 Personen (23 %) gefolgt von den Ingenieurwissenschaften mit 35.800 Promovierenden (18 %) und den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit 33.400 Promovierenden (17 %).

In den einzelnen Fächergruppen zeigten sich deutliche Unterschiede in der Geschlechterverteilung. So waren etwa vier von fünf Promovierenden (78 %) in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften Männer, während in der Fächergruppe Kunst, Kunstwissenschaft zwei von drei Promovierenden (67 %) Frauen waren. In absoluten Zahlen promovierten Männer am häufigsten in den Ingenieurwissenschaften (28.000), Frauen in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (31.900).

16 % der Promovierenden verteilen sich auf nur vier Hochschulen

Mit jeweils 4 % der Promovierenden in Deutschland führten vier Hochschulen 2021 die Liste mit den meisten laufenden Promotionsvorhaben an: die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (8.700 Personen), die Ludwig-Maximilians-Universität München (8.400), die Technische Universität München (7.800) und die Technische Hochschule Aachen (RTHW Aachen, 7.200). Auf jeweils gut 3 % der Promovierenden kamen die Technische Universität Dresden (6.300) sowie die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (6.100).
© proplanta 2006-2022. Alle Rechte vorbehalten.