Wirtschafter Landwirtschaft / Wirtschafterin Landwirtschaft

Aufgaben
Wirtschafter/-innen Landwirtschaft leiten in der Regel eigene landwirtschaftliche Betriebe. Sowohl die Auswahl der Tier- und Pflanzenarten im Hinblick auf wirtschaftliche Aspekte als auch kaufmännische, organisatorische und verwaltende Tätigkeiten gehören zu ihren Aufgaben. In kleineren Betrieben kommen auch die klassischen praktischen Arbeiten des Landwirtes oder Tierwirtes hinzu. (siehe hierzu Landwirt/-in bzw. Tierwirt/-in)

Voraussetzungen
Eine Berufsausbildung z.B. als Landwirt/-in und eine entsprechende Berufspraxis von mindestens einem Jahr wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer
Bei der Ausbildung zum / zur Wirtschafter/-in handelt es sich um einen Weiterbildungslehrgang im Bereich Landwirtschaft, welcher in Vollzeit 1-2 Jahre, in Teilzeit ca. 2 ½ Jahre dauern kann und an Fachschulen stattfindet.
 
Ausbildungsvergütung
Die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen wird nicht vergütet. Berücksichtigt werden sollte, dass an privaten Weiterbildungsstätten Lehrgangsgebühren anfallen können. Staatliche Fachschulen sind in der Regel kostenfrei. Ferner können Anmelde- und Prüfungsgebühren, Kosten für die Eignungsprüfung, Lernmittel und ggf. auch Kosten für eine auswärtige Unterbringung anfallen.

Ausbildungsförderung
Die Weiterbildung zur Wirtschafterin / zum Wirtschafter Landwirtschaft kann nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) gefördert werden. Bei besonders guten Leistungen ist eine Unterstützung durch die Stiftung Begabtenförderung - berufliche Bildung möglich (SBB).

Einsatzmöglichkeiten / Einsatzorte
Wirtschafter/innen im Bereich Landwirtschaft können in landwirtschaftlichen Betrieben (Acker- bzw. Dauerkulturbau, Gartenbau, Nutztierhaltung) und in landwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen (Maschinenringe, Betriebshilfsdienste), landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalten, der öffentlichen Agrarverwaltung, Landwirtschaftskammern oder Verbänden eingesetzt werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten
Beim Vorliegen der Hochschulzugangsberechtigung ist ein Studium Agrarmanagement möglich.

Verdienst / Einkommen
Die folgenden Angaben dienen lediglich der Orientierung. Einkommen sind von den jeweiligen Anforderungen abhängig und es werden die Berufserfahrung und Verantwortlichkeit berücksichtigt. Ansprüche können daher aus folgenden Angaben nicht abgeleitet werden. Der tarifliche Bruttolohn kann zwischen 2.280 bis 2.460 Euro pro Monat liegen.

Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2017. Alle Rechte vorbehalten.